BVIZ-Jahreskonferenz 2022

BVIZ-Zentren im Zeitalter des globalen Strukturwandels – 25.-27. September 2022 in Potsdam-Golm

Die BVIZ-Jahreskonferenz 2022 wird im Potsdam Science Park stattfinden. 
Gastgeber ist die Standortmanagement Golm GmbH
Die Konferenz selber findet statt im Fraunhofer-Konferenzzentrum, Am Mühlenberg 12, 14476 Potsdam.

Der Standorttrailer des Potsdam Science Park ist HIER einsehbar - es lohnt sich.

Konferenzprogramm
Besichtigungsprogramm

[Zur Online-Anmeldung]

Faxformular Konferenzanmeldung


Mercure Hotel Potsdam Buchungsformular

Holiday Inn Potsdam Buchungsformular

HIER können Sie Ihr ermäßigtes Veranstaltungsticket der Deutschen Bahn zur BVIZ-Jahreskonferenz buchen.

Preisübersicht Veranstaltungsticket


Interaktiver Lageplan aller Locations der Konferenz 

Wir freuen uns darauf, Sie auf unserer Jahreskonferenz zu sehen!


Sonntag, 25.09.2022

ca. 10.00 – 17.00 Uhr Besichtigungsprogramm Potsdam (optional)                     

19.00 Uhr get-together / BVIZ-Abend  Im  El Puerto, Restaurant am Hafen Potsdam, Lange Brücke 6


Montag 26.09.2022 

10.00 - 12.00 Uhr BVIZ-Mitgliederversammlung  - nicht öffentlich -

ab 12.00 Uhr offizieller Konferenzbeginn mit der Registrierung der Teilnehmer

13.00 – 14.00 Uhr  Plenum
Dr. Christina Quensel (Begrüßung) Präsidentin BVIZ
Agnes von Matuschka (Grußwort) Geschäftsführerin, Standortmanagement Golm GmbH / Potsdam Science Park
Mike Schubert  (Grußwort) Oberbürgermeister der Landeshauptstadt Potsdam
Dirk Radzinski (Keynote) managing director xolo GmbH, Berlin

 

14.30 – 16.00 Uhr folgende parallele Sessions

FORUM I
„Gründerökosystem – Gemeinsam statt Einsam“ – Best Practices zur Förderung und Ansiedlung von Gründungen 
Vom Gründerökosystem ist viel die Rede und es ist bedeutend für die regionale wirtschaftliche Entwicklung. Wie können die Zentren gemeinsam mit den Akteuren ihrer Gründerökosysteme das Gründungsgeschehen in der Region befördern? Welche Elemente, Institutionen und Akteure ein effizientes Gründerökosystem kennzeichnen, wie sie sich beeinflussen und wie eine Region als Gründerregionen ausstrahlen kann, wollen wir hier anhand von Beispielen vorstellen und gemeinsam diskutieren. 

Fishbowl 1
Wer im Zentrumsmanagement kennt das nicht: Die technische Gebäudeinfrastruktur kommt in die Jahre und wird den veränderten Anforderungen unserer Unternehmen nicht mehr ganz gerecht. Auch unsere Services halten mit Blick auf die sich immer schneller wandelnden Kommunikations- und Marketingstrategien innovativer Startups kaum noch Schritt. Gestandene Netzwerke müssen neuen Anforderungen sowohl analoger als auch digitaler Zielgruppen gerecht werden. Wir müssen also immer wieder neu planen, umbauen, Dienstleistungen entwickeln, Projekte starten, uns umorientieren und weiterbilden, Partnerschaften begründen. Und: Wir machen es! In allen Zentren gibt es Best Practices und Erfahrungen, wie Veränderungs- und Umbruchsituationen erkannt, angegangen und gemeistert wurden und werden. Darüber wollen wir uns in einer regen und vielseitigen Diskussion mit Vertretern aus verschiedensten Bereichen des Zentrumsmanagements austauschen.


16.30 – 18.00 Uhr folgende parallele Sessions

FORUM II
„Zukunftsstrategien für zentrale und dezentrale Zentren - Pro und Contra verschiedener Ansätze“
Ein Strukturwandel kann Zentren auf unterschiedlichen Ebenen betreffen. Zum einen durch einen zentrumsinternen Wandel und zum anderen durch einen regional und überregional bedingten Strukturwandel. Diese Sachverhalte möchten wir aus verschiedenen Perspektiven beleuchten und dabei u.a. die Frage erläutern, wie Zentren einen erfolgreichen Strukturwandel gestalten können. Dies umfasst einen überregionalen bzw. landesweiten Ansatz und die Perspektive einer Metropole sowie des vorrangig ländlich gestalteten Raums.Die Referenten werden über Optionen zur Revitalisierung von Zentren aus der Perspektive von Betreibern aus dem zentralen und dezentralen Raum berichten. Hierbei gilt es verschiedene Voraussetzungen zu beachten, aber auch die positiven Resultate einer gemeinschaftlichen Nutzung und eines kollaborativen Arbeitens abzuwägen und zu würdigen.

Fishbowl 2
Community-Building in Innovations-, Technologie- und Gründerzentren ist die natürlichste Sache der Welt. Jede/r GeschäftsführerIn würde von sich sagen, dass er/sie seine Kunden kennt, diese meisten duzt und weiß, wo der Schuh drückt. Aber welche Kanäle nutzen wir eigentlich für unser Community-Building? Sind diese Kanäle strategisch aufeinander abgestimmt? Hat sich das Community-Building in den letzten Jahren verändert? Wer gehört zu unserer Community? Und wer managed die Community? Wir freuen uns, diese und verwandte Fragen gemeinsam mit den Teilnehmern zu diskutieren und auf unterschiedliche Sichtweisen dieses wichtige Thema zu beleuchten. Egal, ob euer Zentrum 10.000 Follower bei LinkedIN hat oder nicht, auf die eine oder andere Weise seid ihr alle Experten im Community-Management! 

20.00 - 22.30 Uhr Networking Dinner Gastgeber: Standortmanagement Golm GmbH
Ort: Gewölbehalle im Kutschstall Potsdam, Am Neuen Markt 9, 14467 Potsdam


Dienstag, 27.09.2022

9:00 - 10.30 Uhr Podiumsdiskussion 
Wie verändert sich die Entwicklung von Stadt und Land durch Strukturwandel? 
Die Corona-Pandemie hat das Arbeitsleben durch Homeoffice, und den stationären Einzel-handel durch das Online-shopping nachhaltig verändert. Mit den Folgen, dass in ersten Städten überdimensionierte Bürobauten und gewerbliche Einkaufsflächen zunehmend frei werden. Zudem steht vielen Regionen mit dem Ausstieg aus der Kohle ein weiterer Strukturwandel bevor. Was bedeutet das für Kommune und Regionen? Ist dies eine Chance für den ländlichen Raum? Wie wirkt sich das auf die Technologie- und Gründerzentren aus und mit welchen Maßnahmen können diese von dem Wandel profitieren

11.00 - 12.30 Uhr Barcamp 
„Aktuelle und perspektivische Herausforderungen an die Zentren“
Die verschiedensten, aktuellen Herausforderungen an die Zentren wollen wir mit allen Teilnehmern in einem Barcamp -also offenen Workshops- diskutieren. Der Ablauf und die Inhalte der Gesprächsrunden werden gemeinsam von den Teilnehmenden zu Beginn des Barcamps selbst entwickelt und im weiteren Verlauf gestaltet. Dabei stehen ausschließlich die Teilnehmenden mit ihren Themen, Fragen und Beiträgen im Mittelpunkt. Das Barcamp dient dem inhaltlichen Austausch und der Diskussion, kann aber auch bereits am Ende der Veranstaltung konkrete Ergebnisse vorweisen.
Alle Konferenzteilnehmer sind zur Mitwirkung herzlich eingeladen und aufgerufen, sich mit Themen, Fragestellungen und best-practises einzubringen!

12.30 – 12.40 Uhr  wrap-up / Konferenzende


Die Corona-Pandemieregelungen haben wir selbstverständlich weiter im Blick und werden sie der Situation entsprechend anpassen und vor Ort umsetzen. Aus Rücksicht und zur Sicherheit Aller haben wir entschieden, dass grundsätzlich ein Corona-Selbsttest vor Veranstaltungsbeginn für alle Teilnehmer obligatorisch ist. Stichpunktartige Kontrollen behalten wir uns vor. Selbstverständlich bieten wir Ihnen die Möglichkeit vor Ort erhältliche Tests zu nutzen.


 

Gastgeber:

Platin-Partner

Premium-Partner

Silber-Partner

Medien-Partner

Logopartner